Hauptsponsoren

A1 Friedensflotte Mirno More 2011

11 Schiffe segeln mit ganz besonderen Menschen. Wie jedes Jahr, hissen wir die Segel an der adriatischen Küste.
Mit an Bord waren heuer „Kinder aus dem Lungau“, die in sozial, ökonomisch oder familiär schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Skipper war Albert Topitz, der dieses Projekt seit Jahren begleitet.
Auch die „CDK“ war wieder mit einem Schiff präsent und wurde von Skipper Franz Karl sicher in die Häfen gebracht.
Das erste Mal war ein Projekt der „Caritas“ mit vier Schützlingen dabei - Skipper war unser Edi.
Bereits zum zweiten Mal hissten die „Special Olympics“, mit dem Floorhockey Team, die Segel. Skipper bei diesem Team war Peter Attwenger.
Wie in jedem Jahr waren auch das „SPZ Tamsweg“ mit dem langjährigen Skipper Sepp Kietreiber, als auch das Projekt „Schwerhörige und Gehörlose“ mit Skipper Michael Lorenz in Kroatien.
Ein Projekt des „Lions Club Salzburg“ durften wir ebenso das erste Mal bei der Friedensflotte Salzburg begrüßen – Skipper war ein langjähriges Mitglied und ehemaliges Vorstandsmitglied: Rudolf Mück.
Und noch ein Projekt feierte sein Debüt: Die „Bubenburg“ mit Skipper Manfred Wirnsberger.
„Windlicht“, ein Projekt mit blinden und schwer sehbehinderten Kindern und Jugendlichen was in diesem Jahr das zweite Mal dabei – Skipper: Ingo Ingram.
Das „Orgi-Schiff“ wurde in gewohnter Weise von Andreas Lackner manövriert und stellte wie immer den Kontakt zu den „Daheimgebliebenen“ her.
Die Friedensflotte Salzburg hisste 2011 zum 10. Mal die Segel. Um diesem Jubiläum entsprechend gerecht zu werden, wurde eine Non-Profit-Organisation aus Kroatien zu den Chartergebühren für ein Schiff eingeladen. Der Verein „IDEM I JA“ kümmert sich um Kinder und Jugendlichen aus Kroatien, welche in schwierigsten Verhältnissen aufwachsen. Geskippert wurde dieses Projekt von Horst Bernhardt.
Die Friedensflotte Salzburg ist Spendenbegünstigt nach §4a Z 3 und 4 EStG.
Registrierungsnummer: SO 1441


Design 2012 Andreas Lackner